Öffnungszeiten & Preise
über uns
Aktuelles
Instrumente
Home
Country
Movies
Links
E-Mail an uns
Newsletter

Mitwinterhorn

Im Jahr 2001 bekommen wir Besuch in unserem Musik Instrumenten Museum der Völker. Es war damals ein niederländisches Ehepaar. Sie sind die einzigen Gäste. Wie wir es immer tun, fangen wir gleich mit einer Führung an – diesmal sogar mit meiner Mutter. Ein Verhältnis von einem Museumsführer pro Besucher.
Diese „Überzahl“ unsererseits rührte sie sehr und man konnte die Freude und Dankbarkeit förmlich greifen. Wir kamen zu einem Instrument, das aus Holland stammt. Es war ihnen bekannt – ein Mitwinterhorn. Es wird in einer Gegend in Holland zu Advent in die Brunnen geblasen, um die Erdgeister zu beleben und zu wecken (ein Nebeneffekt ist der unglaubliche „Resonanzkörper“ des Brunnenloches). Unsere Gäste erzählten uns von dem Brauch, daß es von mehreren Musikern die weit entfernt voneinander sind gespielt wird, immer abwechselnd, nie gleichzeitig. Wir zeigten unser Instrument und sie lächelten milde über unser kleines „Hörnchen“! Wir erzählten von dem Brunnenbrauch den sie nicht kannten und sie meinten dann nur: „Nächstes Jahr bringen wir euch ein RICHTIGES Mitwinterhorn --- ein LANGES!!“
Viele Gäste versprachen uns schon in Begeisterung ihres Besuchs bei uns Instrumente. Eines Tages im Jahr 2002 steht mein Vater im Gang bei dem Fenster vor dem blauen Raum. Er sieht Gäste zu uns kommen mit einem in eine Decke gehüllten langen Gegenstand. Damals boten wir gerade Didgeridookurse an und so war klar: ein Didgeschüler!! Falsch! – das Mitwinterhorn erreichte uns gerade. Dazu eine Beschreibung zum Instrument und Gebrauch und eine extra für uns aufgenommene Videokassette: „Die Herstellung des Mitwinterhornes“. Dieses Mitwinterhorn wurde von diesen Gästen in Auftrag gegeben und nur für uns gebaut. Es ist wunderschön und Nigelnagelneu!!
Ein unglaubliches und unvergessliches Erlebnis!

Mittlerweile ist schon wieder einige Zeit vergangen und auf einmal war der Erbauer dieses Hornes in unserem Museum. Er bat einmal spielen zu dürfen. Es sei jedes Mal wie ein Stück von ihm, wenn er ein fertiges Instrument abgibt. Wie kann ich ihn da verstehen!!

 

 

mehr Begebenheiten >>>